Nach einer ungemütlichen (Trainings-)Woche kam die SG Nordeifel 99 zu einem unterm Strich verdienten 2:0-Heimerfolg gegen die Landesliga-Reserve von Burgwart Bergstein. „Im Endeffekt zählen die drei Punkte gegen einen schwer zu spielenden, robust aufgetretenen Gegner“, sprach SG-Trainer Bernd Born von einem durchwachsenen Auftritt seiner Mannschaft. Für die Tore sorgten relativ spät Kai Küpper mit seinem in dieser noch jungen Spielzeit bereits fünften verwandelten Foulelfmeter (70., Dominik Groß war zuvor vom SG-Torwart gelegt worden) und Philipp Zieba (83.) mit einem sehenswerten Distanzschuss. „Wir stehen vor richtungsweisenden Wochen“, so Born: „Dass es jetzt mal ordentlich gestaubt hat, war unumgänglich!“ Präsenz, Zweikampfverhalten, Laufbereitschaft, Tempowechsel und Körpersprache seien nun mal unabdingbare Grundtugenden, wenn man ambitionierte Ziele verfolge: „Ansonsten nutzt der beste ‚Plan’ in der Tasche nichts. Da können wir noch so schnell die Seite wechseln, wenn wir dann die 1-gegen1-Situation scheuen!”

Tore: Küpper (FE), Zieba

SG Nordeifel 99: Boeder – Golbach, W. Marx, K. Marx – Vietoris (ab 72. Fergen), Züll (ab 76. Merkel), Huppertz (ab 65. van Atteveld), Latz, Küpper – Zieba, Groß