Ärgerliche Niederlage im “Eifel-Derby” – K. O. in der Schlussminute nach 2:0-Führung!Es war schon ein bitterer Abend für alle Nordeifel-Fans: Bereits nach 10 Minuten musste Kai Marx mit einer Ewald Lienen-Gedächtniswunde vom Platz. Die 5 cm lange und 2 cm tiefe Fleischwunde – durch einen gegnerischen Stollen verursacht – musste im Krankenhaus mit 8 Stichen genäht werden. Gute Besserung! – oder wie ein Edel-Fan am Sonntag darauf sagte: “Kai, wie lange willst du dich jetzt hängen lassen?”.

Die ohnehin stark ersatzgeschwächte Stein-Elf zeigte jedoch Moral und noch während Kai an der Außenlinie behandelt wurde, gelang Thorsten Müller per Doppelpack die vielversprechende 2:0 Führung. Alex Salentin hatte das sichere 3:0 auf dem Fuß, als er mit Schmackes allein auf den Keeper zulief. Sein Schuss verfehlte das gegnerische Gehäuse jedoch knapp. Danach kam Voreifel besser ins Spiel und als es die Abwehr versäumte, einen sicheren Ball im eigenen Fünfer zu klären, konnte der gegnerische Stürmer nur per Foul gestoppt werden. Voreifel verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 1:2 (30.). Das Spiel wogte danach hin und her – starke Phasen der beiden Teams wechselten sich immer wieder ab, wobei Nordeifel die klareren Schusschancen besaß.

Nach der Halbzeit lange Zeit ein unverändertes Bild. Das Spiel machte nicht den Eindruck, als dass noch Treffer fallen sollten, bis Christopher Schäfer sich in der 75. Minute ein Herz fasste und den Ball aus 25 Meter mit Windunterstützung unter die Torlatte zimmerte. Rrrumms da stand es 2:2.

In der letzten Viertelstunde zog die Stein-Elf das Tempo noch einmal an, da man die 3 Punkte unbedingt mitnehmen wollte. Voreifel kam kaum noch aus der eigenen Hälfte. Die wenigen Entlastungsangriffe wurden durch unsere Abwehr geklärt. So auch in der letzten Spielminute, als Jens Latz den Ball sicher in den Fuß des eigenen Keepers zurückpasste. Der anschließende Schuss aus der Gefahrenzone landete jedoch beim Gegner und aus dem Angriff entwickelte sich das 2:3 Endergebnis.

Fazit: Das ist Fußball! – Die Niederlage haben wir uns selbst zu zuschreiben.

Tore: 0:1 Müller (15.), 0:2 Müller (20.)

Nordeifel: Stollenwerk (TW), Golbach, K. Marx (10. S. Pütz), Latz, Chr. Pütz, Huppertz, Jülich, Möllers, Fergen (75. Th. Adams), Salentin, Müller