Am Samstag “zwischen den Tagen” war es wieder mal soweit: Die traditionelle Winterwanderung der SG Nordeifel stand auf dem Programm! Eine wilde Horde von 45 mutigen Wanderern ließ sich auch vom Eifeler Schmuddelwetter nicht abschrecken und traf sich um 09.30 Uhr auf dem Parkplatz Kermeter. 

Bereits hier wurde die mitgebrachte Verpflegung ausgiebig begutachtet und getauscht. Dies war für das Überleben im Nationalpark absolut wichtig. Abgesehen von ein paar Nieseltropfen verschonte uns der Wetter-Gott (Bruder vom Tor-Gott) den ganzen Tag. Es blieb – jedenfalls was den Regen anging – trocken.

Danach ging´s über Wanderpfade schnurstracks durch den Nationalpark bis zum Rursee-Ufer und dann weiter bis zum neuen Ferienpark “Eifel-Tor”, den wir ausgiebig besichtigten. Vor allem das Brauhaus hatte es Einigen doch so angetan, dass sie spontan eine kurze Braulehre absolvierten. Danach gingen wir durch den Ferienpark am Kraftwerk vorbei bis nach Heimbach, wo wir erschöpft im Klassik-Art Hotel einkehrten und uns erst einmal stärkten.

Nach der ausgiebigen Rastpause machten wir uns wieder auf den Weg, der uns durch das Heimbachtal Richtung Hergarten führte. Dort war das Hotel Lavreysen unser Ziel, wo wir den Tag bis spät Abends ausklingen ließen. Der anschließende Besuch einiger junger Wanderfreunde im Ton F gehörte nicht mehr zum offiziellen Programm.