„Heute zählen nur die drei Punkte“, war SG-Trainer Bernd Born wenig erbaut über die Leistung seiner Mannschaft beim 2:0-Auswärtserfolg in Berg. Vor allem in den ersten 45 Minuten blieben die in Rot und Orange angetretenen Gäste nahezu alles schuldig; technische Fehler, ein fahriges Zweikampfverhalten – insgesamt wenig Zwingendes in Richtung Berger Tor. Einzig nennenswerte Aktion: Der durchgebrochene Philipp Zieba konnte von Berg-Keeper Krämer, im letzten Jahr noch A-Jugendlicher bei der SG Nordeifel, nur mit einem Foul gebremst werden. Mit dem fälligen Elfmeter scheiterte diesmal jedoch Kai Küpper (nach zuvor fünf sicher verwandelten Elfmetern) am jungen Berger Keeper. Im zweiten Spielabschnitt agierte die SG Nordeifel dann ein wenig druckvoller – Passfrequenz und -genauigkeit konnten gesteigert bzw. verbessert werden, so dass die Tore von Stefan Merkel und Dominik Groß regelrecht erzwungen wurden. Nach hinten ließ die SG Nordeifel während der gesamten 90 Minuten wenig bis nichts zu – im Endeffekt stand so ein verdienter Auswärtserfolg zu Buche. „Die Entwicklung der Mannschaft ist momentan etwas ins Stocken geraten“, so SG-Trainer Bernd Born: “Demnach steht uns wieder eine intensive Trainingswoche ins Haus!”. In den nächsten zwei Spielen erwartet die SG Nordeifel als Tabellen-Dritter den BSV Gey (2.) und fährt dann zu Tabellenführer RW Lamersdorf. „Wir werden uns optimal vorbereiten und freuen uns einfach auf diese Partien“, so Born. Die zuletzt verletzungsbedingt fehlenden Latz und Salentin werden in dieser Woche wieder das Training aufnehmen.

Tore: Merkel, Groß

SG Nordeifel 99: Boeder – Heiliger, W. Marx, K. Marx – Golbach (ab 82. van Atteveld), Huppertz (ab 54. Züll), Merkel, Küpper, Vietoris – Groß, Zieba (ab 56. Fergen)