Auftaktpleite für die “Erste” – Punkte bleiben in Freialdenhoven

Bereits am Samstagabend (03.03.12) musste die “Erste” die weite Reise nach Freialdenhoven antreten. Beim direkten Abstiegskonkurrenten hatte sich das Team von Guido Stein durchaus etwas ausgerechnet und begann das Flutlichtspiel entsprechend konzentriert aus einer verstärkten Abwehr heraus. Auf dem harten und schwer bespielbaren Aschenplatz kamen dann jedoch die Gastgeber besser ins Spiel und wirkten zielstrebiger. Nach 22 Minuten nutzte Freialdenhoven dann eine Unachtsamkeit in der Deckung aus und ging überraschend in Führung. Die “Erste” steckte den Gegentreffer zunächst gut weg. In der 35. Minute schien das Spiel allerdings bereits gelaufen: Ein schöner Angriff der Platzherren über rechts wurde durch den schnellen Stürmer aus spitzem Winkel mit einem satten Schuss zum 0:2 abgeschlossen. Unsere Abwehr wirkte überrumpelt. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause, wobei bis dato kein gefährlicher Schuss auf das Tor der Platzherren zu vermelden war und die SG Nordeifel in der gegnerischen Hälfte nicht stattfand.

Dies änderte sich in Halbzeit 2 grundlegend: Über Kampf und Einsatzwillen fand die “Erste” ins Spiel und entwickelte Druck nach Vorne. Nach 60 Minuten fiel dann der Anschlusstreffer durch ein “erzwungenes” Eigentor. Die SG schöpfte wieder Hoffnung und war am Drücker. Doch schon im direkten Gegenzug stellte Freialdenhoven durch einen schnell vorgetragenen Konter nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld den alten 2-Tore-Abstand wieder her. In dieser Phase bewies unsere Mannschaft Moral und gab nicht auf. Der Lohn folgte in der 75. Minute als Philip Zieba durch einen schönen Flachschuss von der Strafraumgrenze unhaltbar einnetzte und den erneuten Anschluss schaffte. Das Spiel war wieder auf der Kippe und es entwickelte sich ein offener Schlababtausch, bei dem Freialdenhoven durch schnell vorgetragene Konter stets brandgefährlich war. In der 80. Minute fiel dann durch einen dieser Konter die Entscheidung zum 4:2 für die Heimelf. Eine Gelb-Rote Karte für eine Heim-Akteur in der Schlussminute fiel nicht mehr ins Gewicht.

Insgesamt geht der Sieg für die Gastgeber, die durch drei Spieler aus dem Kader der Mittelrheinliga-Mannschaft verstärkt wurden, in Ordnung. Unser Team hat allerdings Moral bewiesen und vor allem in der 2. Halbzeit nie aufgesteckt. Gelobt werden muss auch die gute Leistung des Schiedsrichters Heselmann, der die Partie stets im Griff hatte.
“Mund abputzen und das nächste Spiel gewinnen!”

Aufstellung: V. Salentin (TW), W. Marx, K. Marx, Latz, Golbach (65. A. Salentin), Amrein, Merkel, Huppertz, Möllers (75. Pütz), Fergen (65. Zieba), Müller

Tore: 2:1 ET, 3:2 Philip Zieba