Frustrierende Niederlage in Kelz stoppt Aufwärtstrend der SG!

Den Schlusspfiff erlebten gerade mal noch 9 Spieler der SG – außer Frust und Regen gab es in Kelz für die Elf von Guido Stein nichts zu holen.In der ersten Halbzeit konnte Nordeifel nicht an die guten Leistungen der Vorwochen anknüpfen: Während der kämpferische Einsatz stimmte, lief spielerisch fast nichts zusammen – Klare Torchancen für unsere Elf waren daher nicht zu verzeichnen. Kelz kombinierte flüssiger und konnte mehrere Male erst in letzter Sekunde am Torerfolg gehindert werden. So hatten wir beispielsweise Glück, dass der Referee nach 20 Minuten nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte und auch bei einem Handspiel unseres Torwartes außerhalb des Strafraumes weiterspielen ließ.

In der 2. Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem unsere Elf endlich besser ins Spiel kam und sich auch Chancen erarbeitete. Die kalte Dusche folgte in der 60. Spielminute, als nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte Kelz schnell umschaltete und unsere aufgerückte Hintermannschaft und den Torwart eiskalt zum 1:0 ausspielte. Aber es kam noch schlimmer: In der 70. Spielminute brauchte Kelz nach einem dummen Abstimmungsfehler in der Abwehr aus 2 Metern nur noch ins leere Tor zum 2:0 einzuschieben. In der 73. Spielminute keimte noch einmal Hoffnung auf, als Thorsten Müller einen Abspielfehler der Kelzer Hintermannschaft ausnutzte und dem Keeper beim 2:1 keine Chance ließ. Dann folgte die 75. Minute: Ein Foul von Kai Marx an einem Kelzer Stürmer ahndete der Schiedsrichter nach Rücksprache mit seinem “Linien-Jungen” als Notbremse und zeigte Rot. Den fälligen Freistoß aus 20 Metern nutzte Kelz zum vorentscheidenden 3:1. In der Schlußminute gelang Kelz gegen aufgerückte Nordeifeler noch das 4:1. Salentin sah nach einer Beleidigung seines Gegenspielers ebenfalls die rote Karte.

Fazit: Ein herber Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt durch dumme Gegentore und zwei rote Karten, die uns bei den nächsten Spielen noch weh tun werden.

Nordeifel: Stollenwerk (TW), K. Marx, Latz, Golbach (58. Züll), Huppertz, Merkel, Amrein, Jülich, Salentin,Müller (80. Pütz), Zieba

Tor: 2:1 Müller (73.)