Nordeifel mit Heimpleite – Torflaute dauert an.

Nordeifel begann druckvoll und wollte das Frustspiel in Langerwehe schnell vergessen machen. In der Anfangsphase sah das Gastteam folgerichtig kein Land. Ab der 20 Minute ließ der Druck etwas nach und Neffeltal konnte das Spiel offener gestalten. In der 37. Minute ging der Gast nach einem Eckball und einem Kopfballwischer ins lange Toreck überraschend in Führung. Nordeifel erholte sich von diesem Nackenschlag bis zur Pause nicht mehr und agierte verunsichert. Eine weitere Großchance durch unseren Ex-Spieler Igor Bergen, der jetzt für Neffeltal agiert und ein gutes Spiel machte, konnte V. Salentin so gerade noch parieren. Trotz leichten Feldvorteilen in der ersten Halbzeit – zwingende Torchancen waren bei Nordeifel Mangelware.

In der zweiten Halbzeit fand unser Team schwer ins Spiel. Neffeltal verlegte sich zunehmend auf Konter und stand gut in der Abwehr. Torchancen endeten zumeist beim guten Gästekeeper, der auch in der letzten Spielminute noch einen tollen Volleyschuss von Ph. Zieba abwehrte und damit den Gästesieg perfekt machte. Eine Ampelkarte für einen Gästeakteur wegen Meckerns (90.) fiel nicht mehr ins Gewicht.

Insgesamt hätte unser Team noch gut und gerne bis zur Finsternis spielen können – das Tor und der Weg dorthin  waren wie vernagelt. – Mund abputzen und weiter spielen!  

Nordeifel: V. Salentin, Golbach, K. Marx, Latz, Huppertz, Chr. Pütz, Jülich (75. F. Wergen), Jungen (60. Groß), A. Salentin (70. Fergen), Müller, Zieba

0 0 vote
Article Rating