Frustkick auf Langerweher Asche wirft Nordeifel zurück! – Bilanz: 0 Punkte und 2 mal Rot Das Auswärtsspiel am Samstagabend hatten wir uns alle ganz anders vorgestellt. Nordeifel hatte deutlich mehr vom Spiel und den harmlosen Gegner klar im Griff. Aber wie so oft gegen schwächere Gegner, die massiv in der Abwehr stehen, konnten wir die Feldüberlegenheit nicht in zählbare Chancen ummünzen: 30 Meter vor dem gegnerischen Tor hörte der Spielfluss auf. So plätscherte die erste Halbzeit dahin und als sich alle schon auf das Sandmännchen freuten griff der bis dahin gute Schiedsrichter erbarmungslos ein: Aus einer mehr als klaren Abseitsposition markierte Langerwehe die schmeichelhafte Führung (25.), die bis zur Halbzeit andauerte. Na ja – kein Beinbruch bei der klaren Überlegenheit …

In der 2. Halbzeit lief das Spiel unverändert weiter in Richtung Langerweher Tor. So richtig zwingende Chancen waren jedoch weiter Mangelware. Zunehmend machte sich Frust auf das Spiel und den Schiedsrichter breit. In der 60. Spielminute sah Joren Amrein, der vom Gegner am Trikot gehalten wurde, sich losschlug und dabei den Gegner traf, glatt Rot. Auch in Unterzahl beherrschten wir weiter das Spielgeschehen und – nachdem der Gegner nun auch mutiger wurde – ergaben sich mehr Räume, die zu einigen guten Chancen führten. In der 60. Minute hatte Th. Müller den sicheren Ausgleich auf dem Fuß: sein Schuß wurde erst auf der freien Torlinie vom eigenen Mitspieler unglücklich gestoppt. Weitere gute Angriffe wurden zu hektisch und teilweise auch zu eigensinnig versemmelt. In der 80. Minute wurde ein Langerweher Konter im Strafraum durch ein unnötiges Foul gestoppt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Langerwehe sicher zum 2:0. Auch danach hatten wir weitere Chancen, so u. a. einen Lattentreffer. Einen solchen hatte allerdings Langerwehe auch. Als Chr. Möllers in der Schlußphase einen Ball von der eigenen Linie kratzte, sah er für den anschließenden Kraftausdruck ebenfalls Rot.

Fazit: Eine unnötige Niederlage und ein Spiel zum Vergessen. Nordeifel ließ sich vom fehlenden Spielgeschick hinreißen und haderte mit dem Schiedsrichter und sich selbst. Geduld und Cleverness sehen anders aus. Nächste Woche schon kann sich die Mannschaft im Heimspiel die Punkte zurückholen.

Nordeifel: V. Salentin – K. Marx, Golbach, Chr. Pütz (70. Jungen), Chr. Möllers – Latz, Jülich(60. Salentin), Fergen (65. Huppertz), Amrein – Müller, Zieba

Rote Karten: Amrein, Möllers

 

0 0 vote
Article Rating