Nordeifel mit großer Moral zum Heimsieg! – Dabei geriet die Heimelf gleich zweimal in Rückstand.Nordeifel begann die Partie druckvoll und schnürte die defensiv agierenden Gäste in den ersten 15 Minuten in deren Hälfte ein. Der Ball lief gut durch die Reihen und gleich zweimal hatte Burgwart Glück, dass Nordeifel nicht in Führung ging. So hatte Thorsten Müller Pech, als sein Schuss auf dem Weg ins leere Tor in einer Pfütze liegen blieb. Nach dieser ersten Drangphase – ohne Torerfolg – befreite sich der Gast mehr und mehr. Gleich die erste Verwirrung im Nordeifeler Strafraum konnte Burgwart nutzen, als nach einem abgefälschten Ball der gegnerische Stürmer nur noch zum 0:1 einzuschieben brauchte (20. Minute) – Was für eine kalte Dusche!

Nordeifel investierte jedoch weiterhin viel in das Spiel und auf dem tiefen Aschegeläuf entwickelte sich ein kampfintensives Spiel mit Spielvorteilen für die Heimelf. In der 35. Minute endlich der verdiente Lohn: Michael Jülich nutzte eine zu kurze Abwehr und vollstreckte aus dem Getümmel heraus zum 1:1-Ausgleich. So lautete auch der Spielstand zur Pause.

In der 2. Hälfte erhöhte Nordeifel nochmals den Druck und spielte einen Angriff ach dem anderen auf das Burgwart-Tor, doch ohne letzte Torgefahr. In dieser Drangperiode wieder der eiskalte Schock: Burgwart nutzte einen Zuspielfehler und brauchte wiederum nur noch einzuschieben (1:2, 60. Minute), nachdem Keeper Volker Salentin den ersten Schussversuch noch hatte parieren können. Danach wirkte das Spiel zunächst zerfahren. Viele Abspielfehler zerstörten den Spielfluss. Dann schüttelte sich Nordeifel und „wollte“ den Ausgleich. Der gelang Kai Marx in der 75. Minute per Flugkopfball mittig im gegnerischen Fünfer: 2:2. Doch Nordeifel gab sich mit dem einen Punkt nicht zufrieden. In der 80. Minute gelang dem eingewechselten Thorsten Adams nach Zuspiel von Kai Marx aus kurzer Distanz der vielumjubelte Führungstreffer zum 3:2. Nach weiteren 10 Minuten, in denen Burgwart nochmals Druck machte brachte der Schlusspfiff den Heimsieg unter Dach und Fach.

Fazit: 3 Punkte in einem ausgeglichenen Kampfspiel, die mit viel Aufwand und Moral letztendlich verdient gewonnen wurden. Nordeifel hatte mehr Spielanteile und wollte den Sieg mehr als Burgwart.

0 0 vote
Article Rating