Nordeifel von allen guten Geistern verlassen – Achterbahnfahrt der Rückrunde geht weiter!  

Nordeifel hatte zunächst  mehr vom Spiel und lag dennoch nach 20 Minuten mit 0:2 hinten. Dazu reichten den bieder aufspielenden Gästen zwei Torschüsse. Dass es auch anders geht, zeigte Nordeifel kurz danach: In der 25. Minute verwandelte Sven Pütz mit Unterstützung des böigen Windes einen Eckstoß direkt. Nur eine Minute später gelang Markus Huppertz der Ausgleich zum 2:2. Anschließend verfiel Nordeifel wieder in Lethargie und fing sich nach einer feinen Gästekombination den erneuten Rückstand zum 2:3 ein (35. Minute). In der 40.Minute dann der erneute Ausgleich durch einen Kopfball (!) ins lange Toreck von Stefan Merkel.

Das waren genug Tore für eine Halbzeit und Alle fragten sich, wie das Spiel wohl enden würde.

In der 2. Halbzeit dann wieder Schlafwagenfussball: Nordeifel war bemüht und Pingsheim konterte einmal und schon stand es 3:4 (67. Minute). Danach brachten beide Teams nicht mehr viel zu Stande und viele Fans verließen enttäuscht noch vor dem Spielende das Stadion.

0 0 vote
Article Rating