Heimpleite gegen Neffeltal nach Ping Pong-Spiel – Zuschauer sahen 10 Tore!

Nordeifel begann die Partie gewohnt druckvoll und riss das Spiel an sich. Anders als bei den beiden bisherigen Pleiten ergab sich nach 15 Minuten die Riesenchance: Per Foulelfmeter hatte Tim Fergen die Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch am gegnerischen Torwart. Der direkte Gegenzug brachte dann nach einem verlorenen Kopfballduell an der eigenen 5-Meter-Linie die Führung für den Gast zum 0:1. Es war die erste Gelegenheit für Neffeltal und damit ging der Elfmeter voll nach Hinten los.

Nordeifel ließ sich nicht beirren und kam in der 25. Minute durch Philip Zieba zum verdienten Ausgleich (1:1). Der Jubel war noch nicht verklungen, da stand es bereits 1:2. Neffeltal nutzte die Abwehrschwächen des Heimteams dabei gnadenlos aus.
In der Folgezeit wieder wütende Angriffe der Nordeifler, die nicht aufsteckten und in der 30. Minute durch Dominik Groß einen Pfostentreffer verzeichneten. Aber auch Neffeltal konnte durch die offene Abwehrweise der Grabbe-Elf immer wieder gefährliche Konter ansetzen. In der 45. Minute war es wiederum Philip Zieba, der den 2:2 Pausenstand besorgte.

Nach der Pause ging dann zur Abwechslung einmal Nordeifel durch Kai Marx mit 3:2 in Führung (55.) und konnte diese zunächst halten. Nordeifel blieb am Drücker, konnte aber seine guten Chancen, u. a. durch Leo Krupp alleine vor dem gegnerischen Keeper, nicht verwerten. So nutzte Neffeltal seine nach wie vor zahlreichen Konterchancen in der 65. Minute zunächst zum 3:3-Ausgleich und kurz danach zum 4:3.

Bitter für die Heimelf, die aber nicht aufsteckte und in der 75. Minute zum erneuten Ausgleich kam. Doch auch hier ging der Schuss wiederum nach Hinten los, denn Neffeltal gelang die erneute Führung zum 5:4 (82.). Noch war Zeit und beinahe wäre Leo Krupp der Ausgleich gelungen, doch sein Schuss wurde an die gegnerische Latte abgelenkt. Mit dem 4:6 in der 86. Minute war der Drops dann gelutscht.

Fazit: Eine bittere Heimpleite – viel investiert und nichts Zählbares raus gekommen. 4 eigene Treffer sollten bei einem Heimspiel eigentlich zum Sieg reichen. In der nächsten Woche auf eine Neues!

Einen Sack voll Bilder zum Spiel gibt es hier.

0 0 vote
Article Rating