Knappe Heimniederlage gegen starke Gäste stoppt Aufwärtstrend der Grabbe-Elf.

Quasi mit dem Pausenpfiff ging Nörvenich/Hochkirchen nach einer Ecke per Kopfball in Führung.

Beide Mannschaften begannen stark und kamen bereits in den ersten Spielminuten zu hochkarätigen Chancen. Auf dem weichen Untergrund in Hergarten entwickelte sich bei Fog und Nieselregen eine Partie auf Augenhöhe. Mit zunehmender Spielzeit setzte sich jedoch das aggressive Pressing der Gäste mehr und mehr durch – ohne dadurch allerdings zählbaren Erfolg zu verbuchen.

Dann ein letzter Eckball vor dem Pausenpfiff – der Ball kommt hoch in den Strafraum und per Kopfballknaller direkt unter die Querlatte gelingt den Gästen die 0:1-Führung. In der zweiten Hälfte bietet sich den Zuschauern ein unverändertes Bild. Beide Teams neutralisieren sich weitgehend, wobei die Gäste mit ihren Angriffen etwas zwingender wirkten. Bei Nordeifel fehlte dem Spiel in die Spitze etwas die Unterstützung und die Durchschlagskraft. So blieb es am Ende beim knappen 0:1 Sieg der Gäste.

Fazit: Nordeifel wirkte nach den letzten Siegen verbessert und ließ auch nach dem unglücklichen Rückstand den Kopf nicht hängen. Trotz Niederlage kann die Elf auf dieser Leistung aufbauen und im nächsten Spiel gegen Drove einen Heimsieg anpeilen.

0 0 vote
Article Rating