Unnötige Auswärtsschlappe in Kreuzau – Nordeifel scheitert am eigenen UnvermögenDa geht doch was! – dachten sich die mitgereisten Nordeifel-Fans und trauten ihren eigenen Augen nicht: Nordeifel begann die Partie pomadig und baute den Gegner auf, der einfach mehr Willen zeigte. Vielleicht lag es am herrlichen Oktober-Wetter – aber nach 20 Minuten stand es nach den zwei einzigen Chancen der Gastgeber bereits 0:2.

Erst danach wachte Nordeifel langsam auf und in der 30 Minute, nach einem energischen Antritt von Sven Pütz auf der linken Seite, der erst per Foul an der Strafraumgrenze gestoppt werden konnte, zeigte der Schiedsrichter erst Freistoß an und korrigierte dann auf Strafstoß. Leo Krupp ließ sich die Chance zum Anschlusstreffer nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:2. Kurz danach gleich mehrfach die Riesenchance zum Ausgleich, als erst Leo Krupp, dann Michael Jülich und letztlich Thorsten Müller den Ball nicht im Netz unterbringen konnten. So ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause.

In der 2. Halbzeit wirkte Nordeifel stärker und hatte das Spiel weitgehend im Griff. Die Grabbe-Elf belohnte sich in der 55. Minute mit dem 2:2-Ausgleich. Jetzt lief das Spiel aber Kreuzau entpumpte sich als Spielverderber und ging mit 2:3 erneut in Führung. Nordeifel steckte nicht auf und schaffte durch Leo Krupp erneut den Ausgleich.

Danach hatte Nordeifel mindestens drei sichere Torchancen, um erstmals in Führung zu gehen. Aber die Mannschaft brachte sich selbst um den verdienten Lohn als sie diese Chancen erst vergab und sich dann in den letzten Minuten der Partie völlig unnötig in die eigene Hälfte drängen ließ. Kreuzau nahm dies dankend an und erzielte in der letzten Spielminute den 3:4 Siegtreffer.

Fazit: Die Moral stimmt, denn die Mannschaft hat erst einen 0:2-Rückstand und dann einen 2:3 Rückstand aufgeholt! Allerdings mangelt es an der nötigen Cleverness und Abgebrühtheit, denn die Gegentore waren allesamt Geschenke an einen absolut schlagbaren Gegner. – Insgesamt eine ärgerliche und völlig unnötige Niederlage.

0 0 vote
Article Rating