Nordeifel zurück in der Erfolgsspur – 5:1-Sieg im „Eifelderby“

Nach zwei unnötigen Niederlagen gegen Lendersdorf und Neffeltal war die Grabbe-Elf im Heimspiel gegen den Lokalrivalen SG Voreifel auf Wiedergutmachung aus. Doch die Vorzeichen waren denkbar schlecht: Nur 11 Stamm-Akteure standen zur Verfügung, die durch Spieler der II. Mannschaft ergänzt wurden. Außerdem war die SG Voreifel trotz des schlechten Tabellenstandes ein nicht zu unterschätzender Gegner, gegen den in den letzten Jahren immer schwer zu spielen war.

Nordeifel erwischte einen Traumstart, als Leo Krupp mit dem zweiten gefährlichen Angriff in der 4. Spielminute – direkt nach einer vorherigen Gästechance – das 1:0 gelang. Doch der Gast gewann danach zunehmend die Oberhand und diktierte das Spielgeschehen. Die in manchen Situationen vogelwilde Abwehr musste einige gefährliche Situationen überstehen und in der 15. Minute zeigte der Referee nach einem Handspiel (Was war denn das?) von D. Golbach auf den Elfmeterpunkt. Voreifel konnte allerdings nicht verwandeln und verschoss am oberen rechten Toreck vorbei.

Wenn Nordeifel vor das Tor kam, dann allerdings immer mit schnellen, brandgefährlichen Vorstößen. So auch in der 20. Spielminute: Leo Krupp nahm den Ball halblinks, 18 Meter vor dem Tor, auf und lief parallel zur 16er-Linie, er guckte den Torwart aus und verwandelte mit einem satten Schuss ins linke Toreck zum 2:0.

Die Gäste blieben jedoch weiter am Drücker und in der 25. Minute konnte Voreifel nach einem Querschläger von S. Pütz zum 2:1 verkürzen. Das Spiel schwankte weiterhin hin und her. In der 35. Minute passte Leo Krupp steil in den Lauf des auf der linken Außenbahn gestarteten Philipp Zieba, der eiskalt vollstreckte und damit den Halbzeitstand von 3:1 markierte.

In der 2. Hälfte versuchte das Gästeteam Alles, doch die Abwehr stand nun sicherer. Nordeifel blieb mit seinen Angriffen gefährlich und nutzte in der 78. und 85. Minute durch Thomas Wilden per Fernschuss (4:1) und durch Kai Marx per Kopfball nach einer Ecke (5:1) seine Gelegenheiten.

Fazit: Eine kämpferische Leistung und eine konsequente Chancenverwertung ebneten den Weg zum Sieg gegen einen spielerisch guten Gegner.

Nordeifel: T. Wilden (TW), D. Golbach (B. Böttgenbach 70.), S. Pütz, L. Schmitz, J. Radwell, K. Marx, M. Jülich (M. Krämer 80.), Th. Wilden, Ph. Zieba (N. Hack 85.), L. Krupp, Y. Fergen

0 0 vote
Article Rating