Nordeifel meistert auch die Hürde Grüngürtel und fährt bei den Sportfreunden einen verdienten Auswärtssieg ein!

Auf dem superweichen Kunstrasen im Grüngürtel beginnt Nordeifel konzentriert und nutzt die erste Gelegenheit zur frühen Führung: In der 5. Minute kommt Michael Jülich unbedrängt aus 8 Metern Torentfernung zum Kopfball und bugsiert den Ball butterweich am verdutzten Torwart vorbei zum 0:1 ins gegnerische Gehäuse. Auch in der Folgezeit stört Nordeifel die Sportfreunde früh in deren gegnerischer Hälfte und lässt keinen Spielfluss beim Gegner aufkommen. Nordeifel hat das Spiel über weite Strecken im Griff, alleine nach vorne macht sich das Fehlen von 4 etatmäßigen Stürmern bemerkbar: zwingende Torchancen sind Mangelware und zumeist fehlt der letzte Schritt oder die Durchschlagskraft. Bis auf 5 Minuten Sturm und Drang – ohne gefährliche Torchance – bleiben die Sportfreunde jedoch harmlos. Unsere Defense hat die Sache voll im Griff.

In der 2. Spielhälfte das gleiche Bild. Die Sportfreunde kommen mit frischem Elan aus der Kabine und spielen jetzt mit Windunterstützung. Aber bereits nach wenigen Minuten ist Nordeifel wieder Herr der Lage und in der 60. Minute ist es Raphael Haep, der den Ball nach einem Pressschlag von Michael Jülich mit dem gegnerischen Keeper abstaubt: 0:2 für unser Team! – Das müsste es eigentlich schon gewesen sein.

Danach öffnen sich für Nordeifel mehr Räume nach vorne. Einige im Ansatz gute Szenen werden jedoch leichtfertig verspielt und so dauert es bis zur 80 Minute, ehe der Ball aus dem Strafraumgetümmel auf Sebastian Scheidtweiler abgelegt wird, der aus dem Hintergrund mit einem leicht abgefälschten Schuss zum 0:3 vollstreckt.

Fazit: Ein verdienter Auswärtssieg bei Sportfreunden, die über die gesamte Partie keine wirklich gefährliche Torchance besitzen.

Nordeifel: T. Wilden (TW), D. Golbach, M. Huppertz, Th. Wilden, M. Krämer (75. L. Schmitz), B. Geuer, Chr. Pütz (70. K. Marx), R. Haep (80. Th. Lingner), S. Scheidtweiler, M. Jülich, N. Mattes

 

0 0 vote
Article Rating