Nordeifel lässt erstmals Punkte liegen und kommt gegen defensiv eingestellte Gäste zu einem Unentschieden.

Das Spiel ist über weite Strecken von der Taktik geprägt. Pingsheim zieht sich tief in die eigene Hälfte zurück und überlässt Nordeifel das Mittelfeld. Umso enger wird es 30 Meter vor dem Gästetor. So findet Nordeifel, das weiterhin auf mehrere Stammstürmer und auch auf die komplette Innenverteidigung verzichten muss, kein Mittel gegen die diszipliniert aufspielenden Gäste. Bis zur Halbzeit passiert daher nicht viel und die Teams gehen mit dem 0:0 in die Pause.

In der 2. Hälfte das gleiche Bild: Pingsheim lässt Nordeifel das Spiel machen … und nutzt einen Konter, bei dem Nordeifel den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekommt zum 1:0 (60. Minute). Doch Nordeifel zeigt sich nicht geschockt und erhöht den Druck. Ganze 5 Minuten später nutzt Michael Jülich eine Strafraumszene zum 1:1.

Danach wird das Spiel offener. Bei Pingsheim macht sich der Kräfteverschleiß bemerkbar und das Spiel wird härter. Nordeifel setzt nach, kann sich aber nicht entscheidend in Szene setzen. Auf dem holprigen Boden tut sich Nordeifel schwer, sein schnelles Kombinationsspiel aufziehen und schenkt viele Bälle leicht her. Kurz vor Spielende dann doch noch die Riesenchance für Niklas Mattes, der den Ball aus dem Rückraum volley nimmt und verzieht. So bleibt es beim 1:1.

Fazit: Da war vielleicht mehr drin – aber insgesamt geht der Punkt in Ordnung.

Nordeifel: T. Wilden (TW), K. Marx, Th. Wilden, Chr. Pütz, M. Krämer, R. Haep (80. B. Böttgenbach), M. Jülich, B. Geuer, S. Scheidtweiler, L. Schmitz (60. Ph. Zieba), N. Mattes

 

0 0 vote
Article Rating